Ein Weg zur Besserung

Karin Schacher Coach

Diagnose Krebs

Krebs ist so alt wie die Menschheit und dennoch versetzt uns die Diagnose “Krebs”, trotz aller medizinischen Möglichkeiten, immer noch in Angst und Schrecken.
Zwar hört und liest man immer wieder von Erfolgen in der Krebsforschung, und doch ist es eine Tatsache, dass viele Menschen an Krebs sterben. Man schlage nur die Zeitung auf, oder höre sich im Freundes- und Bekanntenkreis um.

Sicherlich hat man durch die Frühdiagnostik heute die Möglichkeit, Krebs schneller zu erkennen, doch haben sich die Heilungs-bzw. Überlebenschancen tatsächlich verbessert? Man kann hier zweigeteilter Meinung sein. Ein früheres Sichten eines kleinen Knotens bedeutet zugleich, früher Todesängsten, Depressionen und leidvollen Behandlungen ausgesetzt zu sein.

Ab dem Zeitpunkt der Diagnose” Krebs” ist man häufig gefangen in der klassischen Behandlungsmaschinerie. “Krebs” ist ein derart angstbesetztes Thema, dass man sich natürlich allzu gerne in die Arme eines Spezialisten begibt, der einen führt und anleitet und sagt, was nun zu tun sei. Am besten mit einer Rundumversorgungs- und Genesungsgarantie.

Viele Krebsbetroffene haben jedoch schon leidvoll erfahren müssen, dass es das nicht gibt.

Spätestens nach dem Einholen einer zweiten Meinung durch einen Facharzt, kann man dann, und das als häufig absoluter Laie, alleine entscheiden, welchem Behandlungsvorschlag man denn nun folgen wolle. Die Behandlungsansätze können von Arzt zu Arzt sehr unterschiedlich sein. (Bei mir waren es 2007 zwei Ärzte mit zwei völlig unterschiedlichen Meinungen zu meinem Brustkrebs)

Ab diesem Moment heißt es, Eigenverantwortung zu übernehmen und sich Informationen einzuholen.
(www.biokrebs.de)

Dies ist nur um so schwieriger, je schneller die Ärzte zu einer Behandlung drängen und die Angst hinzukommt, nur nichts versäumen zu wollen und vor allem sich auch nicht mit den Ärzten “anlegen” zu wollen. Der Wunsch nach innerem und äußerem Frieden ist in diesen Momenten sehr groß.

Sie haben Zeit!

Zumindest haben Sie so viel Zeit, um sich umfassend über Ihre Erkrankung zu informieren.
Der Knoten hat mitunter Jahre gebraucht um sichtbar oder fühlbar zu werden, da kommt es in den meisten Fällen nicht auf ein paar Tage an!
Nun können Sie für sich alles tun, um zu einer für Sie stimmigen Entscheidung zu gelangen.
Bitten Sie um Unterstützung und Hilfe bei Angehörigen und Freunden, bzw. lassen Sie sie für sich informieren, wenn Sie sich nicht dazu in der Lage sehen.

Wenn man sich Patientenberichte in einschlägigen Büchern durchliest, hat man oft den Eindruck, dass es fast nur solche Menschen geschafft haben, den Krebs zu besiegen, die ihre Geschicke selbst in die Hand genommen haben und zu selbstständig denkenden und handelnden Patienten geworden sind. (Meine Akuterkrankung war 2007, entgegen der ärztlichen Meinungen, ohne Chemotherapie und Bestrahlungen behandelt)

Wahrscheinlich wären Sie nicht auf meiner Homepage gelandet, wenn Sie nicht zu solch einem Patienten werden wollten.
Es ist mir ein Anliegen, Ihnen dabei behilflich zu sein, ein “lästiger” Patient zu werden, denn darin bestehen Ihre größten Chancen.
Ich helfe Ihnen darin, erstmal Ruhe zu bewahren, um dann die geeigneten Maßnahmen und Behandlungsmethoden mit Ihnen gemeinsam herauszufinden.

Hierfür ist es natürlich unbedingt erforderlich, sich umfassend zu informieren.

Wichtige Themen bei Krebs:

1. Ursachen der Krebskrankheit
Wie entsteht Krankheit?
Entgleisung/Erkrankung des Zellwachstums
Erschöpfung des Adrenalinsystems
Welche wichtige Rolle spielen Hormone, Stress, die Abwehr, der pH – Wert, das Säure-Basen-Gleichgewicht, die Milchsäure etc.?

2. Chemie, Physik, Biologie und die innere Kraft des Menschen
Zellen, Organismus, Krebs (Biologie)
Elektromagnetische Schwingungen (Physik)
Emotionen, die innere Kraft und ihren Einfluß der Stimmung uns somit auf die Gesundheit

3. Akutmedizinische Verfahren
Operation, Chemotherapie, Bestrahlungen
Verbesserungen der Chemotherapie
Weitere, die Chemotherapie unterstützende Maßnahmen, wie IPT, Hyperthermie etc.

4. Naturmedizinische Heilverfahren

Vollwertig essen nach den 10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (www.dge.de)
Milieutherapie (Heilung durch Ernährung, z. B. “Budwig” Öl- Eiweiß-Kost)

Regeneration (z.B. Frischzellentherapie)
Behandlung des Immunsystems (Mistel, Bakterienflora, Antikörperaufbereitungen etc.)
Enzyme
“Alternative” Mittel (z.B. Vitamin B17, Marillenkerne - Amygdalin etc.)
Physikalische und technische Geräte zur Krebsbehandlung
Es geht zunächst darum, die Zusammenhänge der körperlichen und geistigen Ebene und deren Beeinträchtigungen, bzw. Auswirkungen auf die Gesundheit zu untersuchen.
Die zunächst allgemeine Betrachtung der Abläufe geht auf die individuelle Lebenssituation über.
www.dr-johanna-budwig.de
Wo sehen Sie sich selbst? Wo sind Ihre persönlichen Defizite?
Karin Schacher Coach